Heuschnupfen

 

Heuschnupfen und Allergien sind  eine Reaktion unseres Immunsystems auf Blüten-, und Gräserpollenflug im Frühjahr und Sommer – 

eine übersteigerte Reaktion der oberen Atemwege oder des Magen-Darm Traktes auf eigentlich „normale“ Umwelteinflüsse.

Der Körper ist aus der Balance geraten, die chinesische Medizin sagt, daß die Organsysteme „Milz“ und „Lunge“ geschwächt sind.

Diese Schwäche des Immunsystems kann angeboren sein oder ist durch Stress beeinflusst : 

Nach außergewöhnlichen körperlichen Belastungen,

lang anhaltendem Stress oder schlechter Ernährung kommt es zum sogenannten „open-windows“-Phänomen :

das Immunsystem reagiert unzureichend auf ganz normale Reize.

Die Entzündungsreaktionen in den Zellen werden nicht gestoppt und es können  Fliessschnupfen, Niesanfälle und entzündete Augen, sogar Asthma auftreten. Auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle können die Folge sein. 

Akupunktur stärkt das Immunsystem und hilft dem Körper, sich gegen die Pollen zu wehren. Es werden nicht nur Symptome bekämpft, sondern die Grundursachen behoben:  ein starkes, stressresistentes Immunsystem gibt den Pollen keine Chance.

Die Therapie

Mit der Therapie beginnt man am Besten  8–14 Tage vor Saisonbeginn oder wenn sich die ersten Symptome zeigen. 

Durch Akupunktur können sehr effektiv Niesen, Juckreiz, tränende Augen und Müdigkeit gelindert werden.

 

Zusätzlich bietet sich eine Therapie mit chinesischen Kräutern an: 

Ausgewählte Kräuter, eingenommen als Tee oder Kräutertabletten können die Symptome sehr wirkungsvoll lindern; das Eindringen von Pollen über Mund, Nase und die Körperoberfläche wird abgewehrt.  

 

Die Prophylaxe im Herbst

Durch vorbeugende Stimulation bestimmter Akupunkturpunkte wird die Abwehrkraft des Körpers gestärkt.

Dieses sollte 2 mal pro Woche geschehen, mind. 2 Monate lang !

Gleichzeitig kann eine Therapie mit chinesischen Kräutern erfolgen.