Wechseljahre

 

das älteste und wichtigste Buch der chinesischen Medizin sagt :

 

" mit dem 49.Lebensjahr ist der ren-Meridian leer,

  der chong- Meridian erschöpft,

  der Himmelstau (Menstruation) trocknet aus,

  die Erdpassage  (Gebärmutter)  ist nicht mehr offen,

  sodass Schwäche und Unfruchtbarkeit entsteht !"

  Huang di NeiJing

 

Als Schwäche in den Wechseljahren würden wir wohl :

 

- Hitzewallungen, Schweissausbrüche

- unregelmässige Menstruation

- Unruhe

- Depressionen

- Schlafstörungen                                            bezeichnen.

 

Die chinesische Medizin empfiehlt einen gesunden, ruhigen Lebensstil mit wenig Stress,

obwohl es doch viele Möglichkeiten gibt,

oben genannte Beschwerden zu beeinflussen :

Gegen Schlafstörungen, Depressionen und Unruhe empfehle ich eine sanfte Akupunktur, die in Kombination mit einem chinesischem Arzneitee,

die die Beschwerden schnell lindern.

 

Chinesische Heilkräuterzubereitungen sind auch hervorragend,

um den Mangel im Körper auszugleichen und damit Hitze und Schwitzen zu behandeln.